+49 (0) 30 / 700 94 10-0
Mo-Fr 09:00 - 23:00 Uhr
Sa 10:00 - 23:00 Uhr
So 11:00 - 23:00 Uhr
Mail stern@stern-tours.de

Prunkvolles Gymnasion von Sardes

Weitaus imposanter und besser erhalten ist das Gymnasion aus dem 3. Jahrhundert. Die antiken Griechen verstanden unter einem Gymnasiom eine Trainingsanlage für Athleten. Der Kern der Anlage war der Innenhof. Diese Trainingsplätze waren von Säulenhallen und diversen Bädern gesäumt. Der Begriff Gymnasion stammt aus dem griechischen Wort „gymnós“ , was „nackt“ bedeutet. Die griechischen Sportler zogen sich in den umliegenden Kabinen nackt aus, rieben sich mit Öl ein und ließen Staub und Sand über ihre Körper rieseln. So begannen sie ihr Training und führten die Wettkämpfe durch. Das Gymnasion diente sowohl der Vorbereitung der olympischen Spiele, wie auch als Badeort und Treffpunkt. Die Anlage in Sardes ist bemerkenswert gut erhalten, bzw. restauriert. Der Innenhof sowie beide Etagen der Säulenhallen lassen die Anziehungskraft der ursprünglichen Ausmaße erahnen. Aufwendige Mosaike, Inschriften und Schnörkel wurden rekonstruiert.

Sardes Gymnasion Innenhof - Im Hof des Gymnasions ist die Pracht des Baus sichtbar
Sardes Gymnasion von Hinten - Von der Straße ist das Gymnasion bereits sichtbar
Sardes Synagoge - Die Synagoge liegt direkt neben dem Gymnasionsplatz
Sardes Gymnasiontore - Das Ausmaß des Gymnasions von Sardes ist groß