+49 (0) 30 / 700 94 10-0
Mo-Fr 09:00 - 23:00 Uhr
Sa 10:00 - 23:00 Uhr
So 11:00 - 23:00 Uhr
Mail stern@stern-tours.de

Kusadasi - Vogelinsel

Kusadasi - Hafen Silhouette
Kusadasi - Hafen Silhouette
Kusadasi von oben
Kusadasi von oben
Rotary Club von Kusadasi
Rotary Club von Kusadasi

Die Stadt Kusadasi liegt an der Westküste der Türkei und befindet sich damit an der Ägäisküste. Kusadasi ist eine Kreisstadt, die der Provinz Aydin angehörig ist. In der Übersetzung bedeutet der Name Vogelinsel. Ungefähr 68.250 Einwohner leben auf den 225 Quadratkilometern der Kreisstadt, die als Partnerstadt des nordrhein-westfälischen Marls gilt. Die Entstehung von Kusadasi geht bis die Antike zurück. Heute gilt Kusadasi als Anlaufpunkt für Touristen aus aller Welt. Durch den großen Yachthafen und einen zusätzlichen Hafen für Kreuzfahrtschiffe gilt Kusadasi als Touristenmagnet. Auch das autofreie Zentrum der Stadt trägt zu der Beliebtheit bei. Jährlich beherbergt Kusadasi bis zu 800.000 Touristen, sodass schnell bewusst wird, dass die Stadt größtenteils von den Hotelbetrieben und Restaurants lebt.

Aus den Ruinen von Neapolis erbaut

Kusadasi wurde auf den Ruinen der antiken Stadt Neapolis erbaut. Neapolis stand unter der Herrschaft Ephesos, dessen Ruinen heute noch in der Gegend um Selcuk zu bewundern sind. Neapolis wurde geschichtlich eine besondere Bedeutung zuteil, als verwundete Soldaten nach während des Trojanischen Krieges mehrere Ortschaften am Stadtrand von Neapolis gründeten.

Zu großer Bedeutung gelangte Kusadasi durch den Untergang Ephesos'. Da sich die Landschaft deutlich veränderte und Ephesos, beziehungsweise das heute Selcuk ins Landesinnere gedrängt wurde, konnte Kusadasi aus seiner Meereslage profitieren. Noch im 15. Jahrhundert nutzen Venedig und Genua die Hafenanlage von Kusadasi, um Güter zu transportieren. Kusadasi galt eines der wichtigsten Handelszentren Venedigs und war unter anderem unter dem Beititel Scala Nova bekannt. Erst um 1413 nach Christi wurde Kusadasi von den Osmanen erobert und ins Osmanische Reich eingegliedert.

Sehenswürdigkeiten bei Kusadasi

Obwohl Kusadasi eine traumhafte Altstadt besitzt, ist der Ort gerade durch seine geschichtliche Entstehung attraktiv. Die Nähe zu Selcuk und damit zu den Ruinen des antiken Ephesos ziehen jährlich Tausende Besucher in ihren Bann. Die Ruinenanlage Ephesos ist nur wenige Minuten von der Stadt Kusadasi entfernt. Die Ruinenstadt bietet eine geschichtliche Entdeckungsreise für Groß und Klein. Da zahlreiche Bauwerke des antiken Ephesos bis heute gut erhalten sind, können beispielsweise Teile der Celsus-Bibliothek sowie das Große Theater besichtigt werden. Zudem befindet sich eines der Sieben Weltwunder in direkter Nachbarschaft zu Kusadasi: die Ruinen des Artemistempels.

Im Rahmen eines Tagesausflugs bietet sich die Besichtigung der Ausgrabungsstätten Didyma und Milet an. Direkt am Hafen von Kusadasi ist die Karawanserei des Großwesirs Öküz Mehmet Pascha gelegen, deren Erbauung im 17. Jahrhundert vollzogen wurde. Heute wird die Karawanserei als Hotel genutzt, wobei die alten Gemäuer jedoch erhalten blieben. Vor der Küste liegt die Taubeninsel, die Kusadasi ihren Beinamen als Vogelinsel schenkte. Die Taubeninsel ist nur durch einen Steg vom Hafen getrennt. Auf einem Hügel stehen die Ruinen einer genuesisch-osmanischen Burganlage.